Thüringischer Akademischer Singkreis e. V.     

regelmäßig mit dem TASK musizierende Organisten

Maria Jürgensen

Maria Jürgensen wurde in Flensburg geboren. 1995 begann sie das Kirchenmusikstudium in Leipzig - zu ihren Lehrern gehörten Prof. Arvid Gast, Thomaskantor Prof. Georg Christoph Biller, UMD David Timm und Prof. Dirk Schmidt - und legte das A-Diplom 2002 ab. Von Oktober 1999 bis Januar 2000 studierte sie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien u. a. in der Orgelklasse von Guido Mayer. Im April 2005 schloss sie das Konzertexamen Orgel bei Prof. Wolfgang Zerer in Hamburg mit Auszeichnung ab.

Sie war Kirchenmusikerin in Hamburg-Harburg, anschließend in Berlin-Friedenau. Seit 2011 lebt sie wieder in Hamburg und ist als freischaffende Organistin und Chorleiterin tätig.

Maria Jürgensen

Sie spielte zahlreiche Orgelkonzerte in Deutschland, Dänemark, Frankreich (Notre Dame de Paris), Norwegen, Österreich und Russland.
Meisterkurse/Seminare bei Ewald Kooiman, Ton Koopman, Helga Schauerte, Gunnar Ericsson, Hans-Michael Beuerle, Rolf Schweitzer u. a. ergänzen ihre Ausbildung.
Sie errang mehrere Preise bei internationalen Wettbewerben: 1999 2. Preis beim
II. Internationalen August-Gottfried-Ritter-Orgelwettbewerb in Magdeburg,
2000 4. Platz und Diplom beim 12. Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig, 2002 2. Preis und Sonderpreis (bei Nichtvergabe des 1. Preises) beim
2. Internationalen Orgelwettbewerb in Erfurt „Domberg-Prediger“.

Seit ihrer Schulzeit arbeitet sie zusammen mit dem Trompeter Jan Christoph Semmler (www.duokomplementair.de),s.u..
2005 gründete sie den Norddeutschen Kammerchor (www.norddeutscherkammerchor.de, CD: Johannes Eccard: „Mein schönste Zier“, mdg 2011)s.u..

Links

Stand: 03. Juli 2012.

Johannes Unger

Johannes Unger, geboren 1976 in Schlema, wurde frühzeitig durch sein musikalisches Elternhaus geprägt. Seine musikalische Ausbildung erhielt er am Konservatorium sowie an der Spezialschule für Musik in Halle. Er studierte an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig bei Thomasorganist Prof. Ullrich Böhme sowie bei Prof. Markus Tomas (Klavier). Bis Juni 2001 studierte er in der Solistenklasse von Prof. Hans Fagius am Königlichen Musikkonservatorium in Kopenhagen. Er besuchte Meisterkurse bei Emanuel Ax, Christian Zacharias, Robert Levin und Ewald Kooiman. 1998 wurde er als jüngster Teilnehmer 1. Preisträger beim renommierten Internationalen Orgelwettbewerb in Odense (Dänemark). Im Bachjahr 2000 gewann er den XII. Internationalen »Johann Sebastian Bach Wettbewerb« in Leipzig verbunden mit dem Publikumspreis und zahlreichen Sonderpreisen. 2001 errang Johannes Unger den 1. Preis beim XXI. Internationalen Orgelwettbewerb St. Albans in England. Orgelkonzerte führten ihn u. a. in die Kathedrale zu Chartres, in das Leipziger Gewandhaus, nach Dänemark und in die USA.

Johannes Unger

Er ist Organist des Thüringischen Akademischen Singkreises und folgt Einladungen anderer hervorragender Ensembles (Dresdner Kammerchor, Limburger Domchor, Sächsisches Vocalensemble, Leipziger Universitätschor, Landesjugendchor Sachsen-Anhalt). Gemeinsam mit dem Pianisten Christian Meinel widmet er sich dem vierhändigen Klavierspiel. Erste Preise bei »Jugend musiziert«, zahlreiche Konzerte und eine CD-Produktion zeigen diese erfolgreiche Zusammenarbeit. Weitere Aufnahmen entstanden an der Silbermann-Orgel der Georgenkirche zu Rötha, an der Walcker-Orgel der Stadtkirche zu Ilmenau sowie an der Sauer-Orgel der Thomaskirche zu Leipzig.

Darüber hinaus ist Johannes Unger Leiter des Förderkreises zum Wiederaufbau der großen Orgel in der Peterskirche zu Leipzig. Er betreut die Musikreihe Orgel-Punkt-Zwölf in der Peterskirche an der Jahn-Orgel der 1968 gesprengten Universitätskirche. Von September 2003 bis 2009 war Johannes Unger Assistenzorganist an der Thomaskirche zu Leipzig. Im April 2009 wurde Johannes Unger aus einer Vielzahl von Bewerbern zum Organisten an der Marienkirche zu Lübeck gewählt.

Links