Thüringischer Akademischer Singkreis e. V.     
 

Gadebusch-Rehnaer Zeitung, 2. August 2008

Stimmgewaltiger Auftritt

von Antje Bernstein

GADEBUSCH - Zum Abschluss der Konzert-Trilogie der verbundenen Kirchgemeinde Roggendorf - Groß Salitz - Gadebusch trat am Donnerstagabend der Thüringsche Akademische Singkreis in der Gadebuscher Stadtkirche St. Jakob und St. Dionysus auf. Zu Beginn des Konzertes teilte sich der Chor in zwei Gruppen. Eine von ihnen stellte sich vor dem Altar auf, die zweite gegenüber hinter den Sitzreihen. So erklang das erste Stück von verschiedenen Teilen des Kirchgebäudes und ermöglichte dem Publikum einen besonderen Hörgenuss. Für den Rest des Konzertes fanden sich die Sänger vor dem Altar zusammen.

Obwohl der Singkreis dem Publikum zahlenmäßig überlegen war, boten die Sängerinnen und Sänger bei Kerzenschein im kühlen Gotteshaus eine eindrucksvollen Auftritt. Mal leise Töne anschlagend, dann wieder mit voller Stimmgewalt präsentierte der Thüringsche Akademische Singkreis Stücke aus mehreren Jahrhunderten. Die knapp 40 Chormitglieder, zu denen auch der Tenor Christoph-Friedrich Sonntag aus Schwerin zählt, präsentierten ihr Programm "All Deiner Kinder Lobgesang" mit Werken von Bach, Brahms und Reger. Auch waren Instrumentalstücke für Orgel und Violine zu hören.

Chorleiter stimmte den richtigen Ton an

Geleitet wurde der Singkreis durch Jörg Genslein, der mit Hilfe seiner Stimmgabel stets den richtigen Ton anstimmte und voller Energie die Sängerinnen und Sänger anleitete. Er ist seit Mai dieses Jahres neuer Leiter des Thüringischen Akademischen Singkreises. Der Chor wurde 1969 von Studenten der Universität Jena gegründet. Die Besetzung ist jedoch wechselnd.

Abschluss der Konzert-Trilogie

Mit diesem stimmgewaltigen Abend ging eine Konzert-Trilogie zu Ende. Bereits in der vorigen Woche war zunächst der "Friedrichshäger Bläserkreis" in Roggendorf aufgetreten. Am vergangenen Wochenende fand ein Benefizkonzert in der Marienkirche Groß Salitz statt. Hier begeisterte geistliche Musik von Mitgliedern des Propsteichores und von der Sopranistin Katharina Schümann das Publikum.