Thüringischer Akademischer Singkreis e. V.     
 

16. Januar 2012, Dresdner Neueste Nachrichten

Kontraste im Kulturrathaus

Von M. Hanns

Neue CD des Thüringischen Akademischen Singkreises

Es gibt wohl kaum eine Chortugend, über die der unter der Leitung von Jörg Genslein stehende Thüringische Akademische Singkreis nicht verfügt – seit über vierzig Jahren, immer wieder und stets in bester Qualität. Da sind die kristalline Durchsichtigkeit des Ensembleklangs, die innovatorische Sorgfalt, das fein differenzierte Gestaltungsvermögen und die Ausgewogenheit der Stimmgruppen.

In reichem Maße waren diese Eigenschaften auch wieder beim Präsentationskonzert der neuen CD mit Weltlicher Chormusik im Kulturrathaus zu hören. ... Stilistische Vielfältigkeit und Feingefühl des Kammerchores waren gefragt und wurden völlig problemlos eingebracht.

Bernd Englbrecht hat sechs teils skurrile Gedichte des 2003 verstorbenen Josef Guggenmos aus dessen Sammlung „Was denkt die Maus am Donnerstag?“ vertont, in einer sehr bildhaften, vielseitigen Tonsprache, mit diffizilen Ansprüchen an den ausführenden Chor hinsichtlich Rhythmik und klanglicher Ausformung. Der Thüringische Akademische Singkreis fand so treffsicher die rechten stimmlichen und ausdrucksmäßigen Mittel, dass es eine Lust war, sich den reizvollen Liedern zu widmen (und sich ein Wiederhören auf der CD lohnen wird).
(…)

Bei Brahms hatte Jörg Genslein unter den Quartetten 31, 92 und 112 gewählt. ... Das klug differenzierte Klangbild des Chores, vorzügliche Artikulation und sein sensibles Verständnis für diese Gesänge von Nacht und Sehnsucht, von heiteren Liebesplänkeleien und Tanz boten die optimale Grundlage für eine adäquate Interpretation.
(…)