Thüringischer Akademischer Singkreis e. V.     
 

27. Juli 2013, Ostthüringer Zeitung

Chorreise ins Gründerland Thüringen...

von Carola Frindert

Am Sonntag in der Kirche Renthendorf: Musikalischer Gottesdienst mit dem Thüringischen Akademischen Singkreis


... Das Singen ist ihr Metier. Wären sie Maler, würden sie Plakate gestalten und damit die Wände des Schullandheimes dekorieren, als Anerkennung für eine perfekte Herberge an einem wunderbar inspirierenden Ort. Das sagen die Leute vom Thüringischen Akademischen Singkreis (TASK).

Am 18. Juli richteten 30 Sängerinnen und Sänger mit ihrem Leiter Jörg Genslein, zusammen mit Partnern, Kindern und Freunden im Renthendorfer Schullandheim ihr Basislager für die mittlerweile 45. Sommerreise des A-cappella-Chores ein. Als Verein organisiert, trage der Chor sich selbst und regele auch das Management allein. Der organisatorische Aufwand sei beträchtlich, seien die TASK-Akteure doch an verschiedenen Orten in ganz Deutschland zu Hause, erklärt Jörg Genslein, der das Ensemble seit Mai 2008 leitet. "Es handelt sich nicht um einen Profichor, aber um eine sehr professionell und leidenschaftlich arbeitende Singegemeinschaft", berichtet Jörg Genslein, dass alle Mitglieder über musikalische Vorbildung und vielfach Erfahrung in der Ensemblearbeit haben. Man könne auf viele Unterstützer bauen, nennt er sowohl solch prominente Künstler wie Peter Schreier als auch Förderer wie den Freund einer Sängerin, der Koch ist und dieses Mal mitreiste, um sich um das leibliche Wohl des Singkreises zu kümmern. Dass ältere Kinder durch die Betreuung des jüngeren Nachwuchses ihren musikalischen Eltern den Rücken für die konzentrierte Probenarbeit frei halten und auch schon mal schüsselweise leckere Schokoladenkekse backen, ist ein Fingerzeig, wie die große Chorfamilie funktioniert, die im nächsten Jahr 45 Jahre besteht. Und so nimmt es nicht Wunder, dass von der Schullandheimausrüstung nicht nur das Klavier, sondern auch Sachen wie Kinderspielzelte oder Planschbecken gefragt sind.

Seit im Jahre 1969 Studenten aus Weimar, Jena und Erfurt, u.a. ehemalige Mitglieder des Dresdner Kreuzchores um Wolfgang Unger und Gerhardt Uhle den Singkreis gründeten, gehört die zehntägige gemeinsame Konzert- und Probenzeit an jeweils wechselnden Orten in Deutschland fest zum Vereinsleben. Die 45. TASK-Sommerreise führt das Ensemble ins Gründungsland Thüringen. Nach Konzerten in der Klosterkirche Bad Klosterlausnitz, der Dorfkirche von Niedertrebra, der Herz-Jesu-Kirche Weimar, der Stadtkirche Jena, der Michaelskirche Zeitz und der Salvatorkirche Gera, bildet ein musikalischer Gottesdienst am morgigen Sonntag um 10 Uhr in der Kirche Renthendorf den Abschluss. Es erklingen herrliche Barockstücke, unter anderem von Pachelbel und Brahms.

Den Besuchern ist musikalischer Hochgenuss garantiert, wie die "Hörproben" beweisen, die dieser Tage aus den Fenstern des Schullandheimes drangen. Für den Singkreis bildet die Sommerreise traditionell den Auftakt für die neue Saison. "Wir nehmen Abschied vom Liedgut des letzten Jahres und ersetzen die Stücke mit neuen Programmpunkten", erklärt Jörg Genslein das Prinzip.