Thüringischer Akademischer Singkreis e. V.     
 

26. März 2017, cyberSAX, Das Dresdner Stadtmagazin online

„Und die Hausaufgabe lautet ...“

von Bernd Gürtler

Review: Sven Helbig mit "I eat the sun and drink the rain" im Kleinen Haus


Was soll man sagen, ein außergewöhnlicher Abend! Mit beträchtlichem Einmaligkeitswert, so geschwind wird es eine Wiederholung dieser sehr speziellen Versuchsanordnung in Dresden sicher nicht geben. Sakraler Chorgesang, dargeboten vom Thüringischen Akademischen Singkreis, kurz TASK, verband sich mit dezenten Elektrobeats und Sounds aus Sven Helbigs Laptop und der Düsternis in den Videobildern des Isländers Máni Sigfússon. Eine wahre Meisterleistung dürfte es schon gewesen sein, den Chor mit der etwas steifen Elektronik in Einklang zu bringen. Chordirigent Jörg Genslein musste mehr für Gleichmaß sorgen, anstatt Drive zu geben. Damit das klappt und das musikalische Geschehen obendrein synchron mit dem Videomaterial abläuft, bekamen sowohl er als auch Sven Helbig einen sogenannten Clicktrack, sprich eine neutrale Taktspur über Kopfhörer eingespielt.

Die Chorsänger, buchstäblich von Kopf bis Fuß in schwarze Bühnenoutfits der Berliner Modedesignerin Esther Perbandt gehüllt, verschwanden auf der ebenfalls schwarzen und meistens in tiefste Dunkelheit getauchten Bühne fast vollständig. So wenig wie möglich sollte von der Musik ablenken. Und da die Aufführung wegen des besonderen Charakters der Musik dazu neigt, eher statisch zu wirken, wurde dem Ganzen etwas Bewegung verliehen, indem der Chor mehrfach seine Position wechselte. Vom Bühnenhintergrund in eine Kreisformation in der Bühnenmitte, von dort an den vordersten Bühnenrand, währenddessen Jörg Genslein vom Auditorium aus dirigierte.

Was sich als Hinweis deuten lässt, dass das, was auf der Bühne verhandelt wird, einen jeden betrifft. Und das tut es, zweifellos. Auf dem Programm stand nicht weniger als Sven Helbigs komplettes zweites Soloalbum "I Eat The Sun And Drink The Rain". ... Umso erstaunlicher, dass an keiner Stelle des Abends ein Moment zu erkennen gewesen wäre, der einen Aha-Effekt beschert und das Publikum gescheiter entlassen hätte. Und das, obwohl Sven Helbig wirklich niemand ist, der Kunst als Selbstzweck betreibt. ... Wie dem auch sei: Wer tiefer in die Materie einsteigen will, dem wird nichts anderes übrig bleiben, als die Songtexte zu "I Eat The Sun And Drink The Rain" im CD-Booklet nachzulesen. Und die Hausaufgabe lautet …, vielleicht sollte gerade das die Lektion des Abends gewesen sein. ...